Schweiz

Bild

Ein herrlicher Gruß des Winters.

 Tief verschneite Winterlandschaft in Malbun im Fürstentum Liechtenstein.

Und das nicht nur auf den Bergen. Bis ins Tal fielen die weißen Flocken, so knapp ein halber Meter ! Nun laufen die Vorbereitungen für die Wintersaison im Dreiländereck Liechtenstein – Österreich – Schweiz auf Hochtouren. Ein echter Geheimtipp: Wissen denn nur die wenigsten, dass auch im kleinsten der Alpenstaaten, Liechtenstein, exzellent Ski gefahren werden kann.           Der kleine Bergort Malbun lädt auf rund 1600 Höhenmetern zum fürstlichen Urlauben ein. Das höchste Dorf des Fürstentums liegt in einem idyllischen Talkessel, bietet 23 Kilometer traumhafte Pisten und gilt als sicheres Schneeparadies.

Carven meets urige Hüttenfeste & Outdoor-Fondue.

Von einfach bis anspruchsvoll: Die perfekt präparierten Pisten laden ein – zum Carven, Wedeln oder einfach zum Geniessen. Ohne Warteschlangen. Und die Wege sind kurz: Im verkehrsberuhigten Malbun liegen die Hotels direkt an der Piste. Moderne und durch Hauben geschützte Liftanlagen lassen den Urlauber komfortabel nach oben schweben. Neu

sind übrigens die urigen Hüttenfeste, das Schneeschuhwandern und das Outdoor-Fondue. Zudem wurde Malbun mit dem schweizerischen Gütesiegel „Familien willkommen“ ausgezeichnet. Und im Hauptort Vaduz entsteht in der Adventszeit erstmals eine grosse Eisbahn mit einem Weihnachtsdorf – ideale Voraussetzungen für einen Besuch zur Winterzeit im Fürstentum Liechtenstein.

Advertisements

theALPS-Award: Herausragendste Alpentourismusprojekte gesucht

Nach dem Prolog im September 2010 folgt im ersten Halbjahr 2011 die erste Vollversion von „theALPS“, der neuen Lobbying-Veranstaltung für den Alpentourismus. Vergeben wird dabei erstmals der „theALPS-Award“, mit dem künftig alle zwei Jahre die herausragendsten Tourismusprojekte der Alpen ausgezeichnet werden. In seinem ersten Jahr hat sich der Award dem Thema „Erfahrungs- und Erlebnisraum Alpen“ verschrieben. Projekte können ab sofort bis 20.02.2011 eingereicht werden, Preisträger und Top 5 werden am 6. bzw. 7. Juni 2011 im Rahmen von „theALPS“ in Innsbruck präsentiert.

Ziel des „theALPS-Award 2011“ ist es, herausragende Leistungen im Alpentourismus rund um das Thema „Erfahrungs- und Erlebnisraum Alpen“ auszuzeichnen. Gesucht werden bereits realisierte Projekte bzw. touristische Attraktionen, die eine Produktinnovation zu diesem Leitthema darstellen. Teilnahmeberechtigt sind (touristische) Organisationen und Unternehmen, die seit mindestens einem Jahr operativ tätig sind und ihren Sitz in einer der „theALPS Partnerregionen“ (Wallis, Bayern, Südtirol, Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten, Steiermark) oder einer Destination der alpinen Kooperation „Best of the Alps“ haben. Die Einreichung ist ausschließlich elektronisch über www.the-alps.eu möglich, die Einreichfrist endet am Sonntag, 20.02.2011 um Mitternacht.

Die nominierten Projekte und der Preisträger gewinnen in zweierlei Hinsicht: zunächst werden sie von den Jurymitgliedern besucht und in weiterer Folge in die Medienarbeit von „theALPS 2011“ integriert. Darüber hinaus werden die fünf Top-Projekte im Rahmen der „theALPS-Night“ ausgezeichnet und mit umfangreichen Kommunikations- und Medienpaketen im Gesamtwert von ca. 30.000 Euro prämiert.


INTERSKI-Kongress 2011

St. Anton am Arlberg wird zur Bühne für 2500 SkilehrerInnen aus der ganzen Welt.

Der Arlberger Wintersportort beheimatet heuer den INTERSKI-Kongress, der mit einer großen Show am 16. Jänner, 17 Uhr beginnt. Ein wahres Fest für das Auge und der emotionale Start in diese INTERSKI-Woche. Der einwöchige Kongress startet mit einem Impulsreferat „Schneesport und Wintertourismus“ von Hubert Siller, Leiter MCI Tourismus Innsbruck, sowie der Skisprunglegende Hubert Neuper. In ihrem Impulsreferaten beschäftigen sich beide mit der Rolle von Schneesportschulen im Wintertourismus. Ausgewählte Erfolgsfaktoren wie „Produkt“ und „Qualität“ werden hier analysiert.

Zu „Botschaftern des Schneesports“ wurden so u. a. in den vergangenen Monaten auserkoren: Österreichs Skilegende Karl Schranz (Österreich), die deutschen Skilegenden Rosi Mittermaier und Christian Neureuther, der ehemalige Schweizer Bundespräsident Adolf Ogi oder die japanische Prinzessin Akiko von Mikasa. Die Internationalität des Eröffnungsabends wird unterstrichen durch eine Uraufführung: Der bekannte Tiroler Jazz-Trompeter Franz Hackl hat in New York mit internationalen Jazz-Größen das Musikstück „Dem Land Tirol die Treue“ vollkommen neu interpretiert. Dieses Crossover aus Tradition und Moderne wird am Eröffnungsabend präsentiert.