„Autogrammstunden der Winzer“ – Weintage in Wien

Seit mehr als fünfzehn Jahren sind die „Weintage“ in Wien fixer Treffpunkt für weininteressierte Personen jeden Alters. Der direkte Kontakt zu den Produzenten ist seit Beginn dieses Veranstaltungsreigens das zentrale Anliegen von Wolfgang Obermaier, der anfangs der neunziger Jahre diese Wein-Events ins Leben rief und als erster in Österreich die Idee von Weinpräsentationen an Tischen anstelle von aufwändigen Messeständen realisierte; eine Idee, die in weiterer Folge von nahezu allen maßgeblichen Messeveranstaltern aufgegriffen wurde.Wolfgang Obermaier, „Vater“ der Weintage

Foto: Agrarpromotion

„Gegenüber den Konsumenten sind die Weintage so etwas wie die Autogrammstunden der Winzer“, meint Obermaier. „B2B ist fraglos wichtig, doch darf man den direkten Kontakt nicht vernachlässigen.“ In unserer Zeit globaler Vernetzung läßt sich der Verkauf nicht mehr so einfach an einen Händler delegieren. „Winery Self Distribution“ ist innerhalb der per Paketdienst erreichbaren Märkte Gebot der Stunde. Facebook, Twitter, Xing und der unmittelbare persönliche Kontakt sind Bausteine dafür, die Weintage eine Plattform für arrivierte und aufstrebende Winzer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.